Lilu Lichtfestival Luzern

Wir bringen Luzern im Januar erneut zum Leuchten! Das nächste Lilu findet vom 12. bis 22. Januar 2023 statt.

21.11.2022

Gemeinsam färben wir die Stadt

Die Lichtinstallation "Color the City" steht ganz im Zeichen von Verbindung.

mehr Infos
18.11.2022

Komplettierung Musikprogramm

Wir geben weitere Livekonzerte bekannt und komplettieren das Musikprogramm für das Lilu Lichtfestival Luzern 2023.

mehr Infos
09.11.2022

Programm-Highlights und Vorverkaufsstart

Das Lilu Lichtfestival Luzern präsentiert die ersten Lichtinstallationen für die vierte Ausgabe 2022 und startet mit dem Ticketverkauf.

mehr Infos
17.10.2022

4. Lilu findet in reduzierter Form statt

Wir bringen Luzern im Januar erneut zum Leuchten! Das nächste Lilu findet vom 12. bis 22. Januar 2023 statt.

mehr Infos
  • Gemeinsam färben wir die Stadt

    Gemeinsam färben wir die Stadt: Color the City, eine Lichtinstallation des holländischen Kollektivs Mr.Beam, steht ganz im Zeichen von Verbindung. Von Jung bis Alt können alle vorab Teil der Installation beim Hotel Stern Luzern werden und diese mit ihrer Kreativität mitgestalten. Lade die Vorlage herunter und male diese nach deinen kreativen Ideen mit leuchtenden Farben aus. Reiche dein Kunstwerk anschliessend bis am 2. Januar 2023 hier ein. Wir freuen uns auf deine Ideen!
  • Komplettierung Musikprogramm

    Wir geben weitere Livekonzerte bekannt und komplettiert das Musikprogramm für das Lilu Lichtfestival Luzern 2023. Die Lichtshow ÄON in der Jesuitenkirche wird nebst den bereits kommunizierten Auftritten von Marius Bear (15.01) und Joya Marleen (16.01) mit den Konzerten von Dino Brandão (17.01) und Michael von der Heide (18.01) ergänzt.

    Zudem wird die Lichtshow ÄON täglich zu ausgewählten Zeiten durch die Organistin Suzanne Z’Graggen begleitet. Sie ist an der HSLU Musik Orgeldozentin und Stabstellenleiterin Kirchenmusik. Sie ist zudem als Konzertorganistin und Kirchenmusikdirektorin an der Jesuitenkirche Luzern tätig. Sämtliche Tickets sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.

  • Programm-Highlights und Vorverkaufsstart

    Erste Projekte des 4. Lilu Lichtfestivals Luzern, das vom 12. bis 22. Januar 2023 stattfindet, sind spruchreif. Als besonderes Highlight präsentiert die Festivalleitung die Lichtshow ÄON mit Spezialkonzerten von international bekannten Schweizer Musikern und überraschende Lichtinstallationen, welche die Bevölkerung teilweise mitgestalten kann. Tickets sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich. 

  • 4. Lilu findet in reduzierter Form statt

    Vom 12. bis 22. Januar 2023 wird Luzern erneut zum leuchtenden Treffpunkt, jedoch in reduzierter Form! Aufgrund der aktuellen Energielage hat sich die Festivalleitung den Entscheid über die Durchführung nicht leicht gemacht. In Absprache mit der Stadt Luzern will man aber am Lilu Luzern festhalten. Der Energieverbrauch des Festivals wird jedoch um mindestens 30% gesenkt, 20% waren die Vorgabe der Stadt. Die Stadtverwaltung fordert zudem einen konkreten Massnahmenplan, wie dieses Ziel erreicht werden kann. Sowohl die Stadt Luzern als auch die Festivalleitung sind sich einig: Kulturelle Winterveranstaltungen sind gesellschaftlich wichtig und unterstützen die Wirtschaft in einer sonst schon herausfordernden Zeit.

Lichtinstallationen

Erste Projekte des 4. Lilu Lichtfestivals Luzern sind spruchreif. Als besonderes Highlight sticht die Lichtshow ÄON mit Spezialkonzerten von international bekannten Schweizer Musiker*innen in der Jesuitenkirche heraus. 

  • Stargazing

    Kapellplatz, Luzern, Schweiz

    Die Sonne hebt sich über dem Vierwaldstättersee und zieht sich bald darauf zum Schlafen zurück. Aus den letzten Sonnenstrahlen verwandeln sich jagende Drachen, die den Himmel in Brand stecken. Die Aschewolken legen sich und erlauben freie Sicht auf die funkelnden Sterne, die zusammen in verschiedenen Konstellationen tanzen. Der funkelnde Tanz wir vom Niesen des Mondes unterbrochen. Die Sterne fallen und verwandeln sich in goldene Fische. Nur ein Stern kann sich nicht verwandeln und sinkt auf den Grund des Sees. Zu seinem Glück folgt ihm einer der Fische in die Tiefe. Am Grund werden sie angegriffen und fliehen rasch Richtung Wasseroberfläche. Der Goldfisch und der Stern vereinen sich mit ihren Artgenossen und besiegen zusammen den Wels. Die anderen Fische kommen aus ihren Verstecken und feiern mit den Goldfischen.

    Hochschule Luzern Design&Kunst Bachelor Animation

    Studierende der Hochschule Luzern Design&Kunst Bachelor Animation: Sven Bachmann, Léa Deregnaucourt, Luwam Ghebrehiwet, Elina Huber, Noémi Knobil, Isabel Pahud, Inna Soroka, Yeon Jeong Shin, Polina Tyrsa, Jill Vágner, Viktoriia Vasylets, Leo Brennauer.
    Mentorns: François Chalet.
    Sound-Mix: Thomas Gassmann.
    Produktion: Hochschule Luzern Design&Kunst, Jürgen Haas

    Das Projekt wird von der Hochschule Luzern und der Peterskapelle unterstützt.

  • Lichtshow ÄON

    Jesuitenkirche, Bahnhofstrasse, Luzern, Schweiz

    Äon ist eine fantastische Reise durch die vier Jahreszeiten; eine Hommage an das Leben und die Ewigkeit. Die 30-minütige Show des Künstlerkollektivs Projektil ist dieses Jahr noch grösser und feiert ihre Weltpremiere in der imposanten Jesuitenkirche in Luzern. Äon wurde speziell für das Lilu geschaffen und erzählt die berührende Metamorphose von Frühling, Sommer, Herbst und Winter und nimmt das Publikum mit auf eine farbenfrohe Achterbahn der Gefühle. Äon erschafft eine fünfte Jahreszeit, die Raum und Zeit zu verschlingen vermag und den Turnus des Universums auf null stellt.

    Projektil

    Erneut bereichert Projektil das Lilu Lichtfestival Luzern mit einer imposanten Lichtshow und lädt sowohl Jung wie Alt zu diesem einmaligen immersiven Erlebnis ein. Das Zürcher Künstlerkollektiv Projektil sucht nach neuen Wegen des Geschichtenerzählens. In den letzten Jahren begeisterten sie mit Shows wie Illuminarium, Light Ragaz oder Viva Frida Kahlo in der Lichthalle MAAG, ein grosses Publikum.

    Dieses Projekt wird von der Katholische Kirche Luzern unterstützt.

  • In and Out

    Peterskapelle, Kapellplatz, Luzern, Schweiz

    Das Projekt ist ein audiovisuelles dialogisches Experiment zwischen der Hochschule Luzern Design&Kunst und der Hochschule Luzern Musik sowie der Peterskapelle. Studierende des Bachelors Animation entwickelten kleine animierte Fragmente, die Dank musikalischer Improvisationen von Studierenden des Bachelors Musik wie bei einer Perlenkette zu einem Ganzen zusammengeführt werden. So ergibt sich ein kraftvolles audiovisuelles Erlebnis im Einklang mit der Empore der Peterskapelle.

    HSLU Design&Kunst und Musik

    Studierende der Hochschule Luzern Design&Kunst, Bachelor in Animation: Andreani Sara, Berger Frederic, Bison Raul, Dario Boger, Böhme Sarai, Cahn von Seelen Markley, De Caro Luzia Andrea, Ezeani Lelani, Flüeler Flavio, Gastl Olivia, Georgieva Ana, In-Albon Vanessa, Kohler Laura, Koondhor Yangtso, Kristlbauer Sven, Kunz Alice, Lerf Sina Marie, Luomajoki Liina, Marti Dario, Metzger Lena, Müller Janick, Müller Janina, Park Saeyeon, Rubin Ursina, Sellmann Theresa, Spannaus Katharina, Toporova Aleksandra, Zeder Marion, Zuppiger Léa, Zwicky Luzian

    Studierende der Hochschule Luzern Musik, Bachelor in Musik: Perekrestenko Mariia, Pimentel Ana, Da Cunha Paulo, Beran Amrit, Fridolin Kröhn, Bystrova Diana, Ko Hye Yeon, Lussi Denis, Leutenegger Aaron

    Das Projekt wird von der Hochschule Luzern und der Peterskapelle unterstützt.

  • Color The City

    Hotel STERN Luzern, Burgerstrasse, Luzern, Schweiz

    Im Mittelpunkt von Color The City steht ein Ethos der Inklusion, der freien Meinungsäusserung und des Aufzeigens von Personen in der Gemeinschaft. Durch das Feiern der kulturellen Vielfalt, der Kunst und der Stadtlandschaft bietet Color The City der Stadt die Möglichkeit, sich mit der Bevölkerung zu verbinden und durch die magische Sprache der Kunst und des Staunens miteinander im Einklang zu sein. Color the City ist eine Lichtinstallation des holländischen Kollektivs Mr. Beam Studio. Von Jung bis Alt können alle vorab Teil der Installation werden und diese mit Kreativität mitgestalten.

    Mr.Beam

    Mr.Beam Studio ist ein Kollektiv von multidisziplinären Künstlern, die die Leidenschaft für digitale Kunst und Storytelling teilen. Wir finden grosse Befriedigung in der engen Zusammenarbeit und der Verwandlung gewöhnlicher Objekte und Architektur in außergewöhnliche Formen von Medien. Die Arbeit von Mr.Beam resultiert in einzigartigen, berührenden Erlebnissen, die unsere Liebe zu Projektion, Mapping, Storytelling, Motion Design und Musikkomposition widerspiegeln.

    Angetrieben von den Möglichkeiten der Technologie und des Designs, treibt Mr.Beam diese Philosophie leidenschaftlich bis an die Grenzen. In den letzten Jahren hat Mr.Beam seine Arbeiten international präsentiert, mehrere Preise gewonnen und mit verschiedenen renommierten Marken zusammengearbeitet.

    Dieses Projekt wird vom Hotel Restaurant Stern unterstützt.

  • Firefly Field

    Inseliquai, Luzern, Schweiz

    Firefly Field ist eine hypnotisierende Lichtinstallation aus zahlreichen fliegenden Lichtpunkten, welche die Bewegungen dieser nachtaktiven Lampyriden simulieren. Glühend, pfeilend und schwebend über dem Boden. Die sich ständig verändernde Biolumineszenz jedes Einzelnen wird reflektiert. In der Masse erzeugen sie eine dynamische Lichtszene, welche die Neugierde und das Staunen des Publikums weckt. Mit Firefly Field teilen die niederländischen Künstler Toer ihre Faszination für die Ästhetik und Bewegung dieser winzigen geflügelten Kreaturen und ihr Interesse an der Art und Weise, wie dynamisches, bewegtes Licht eine Stimmung ausdrücken kann. Das minimalistische Arrangement besteht aus speziell entwickelten LED-Lichtpunkten, die mitten in der Luft zu schweben scheinen. Ihre einzigartige dynamische Zusammensetzung verleiht jedem Glühwürmchen seine unvorhersehbare und natürliche Bewegung.

    Studio Toer

    Studio Toer ist ein multidisziplinäres Designstudio aus den Niederlanden, das 2011 von Castor Bours und Wouter Widdershoven gegründet wurde.

  • Donnerkeil

    Hofkirche St. Leodegar, Sankt Leodegarstrasse, Luzern, Schweiz

    Mit dem Donnerkeil wurden die Besitzer zu Meistern des Blitzes und des darauffolgenden Donners. Er kann sowohl als Waffe als auch als Mittel zur Steuerung des Wetters verwendet werden. Wenn er als Waffe eingesetzt wird, schleudert der Besitzer ihn in einem hellen Strahl auf die Erde. So wurde das Phänomen des Blitzes in früher Zeit erklärt.

    Projektil

    Projektil ist eine Innovationsagentur mit Sitz in Zürich. Wir sind ein Kollektiv von Konzepter:innen, kreativen Köpfen, Technologen und Kunstschaffenden, die gemeinsam zeitgenössische und innovative Medienerlebnisse an der Schnittstelle von Kunst und Technologie schaffen. Dieses Projekt wird von der katholischen Kirche Luzern und dem Restaurant Rebstock unterstützt.

#Lichtfestivalluzern